Die Reputation des Absenders ist ein wichtiger Bestandteil Ihrer E-Mail-Zustellbarkeit. Deshalb ist es für die Aufrechterhaltung Ihrer E-Mail-Kommunikation von entscheidender Bedeutung, die Bedeutung dieser Kommunikation zu verstehen. Der Teil, den wir alle wissen wollen, ist WIE wir sie anständig und gesund halten können! Welche Schritte und Aktionen sollten Sie bei Ihren E-Mail-Versandpraktiken durchführen, damit Ihre E-Mails weiterhin in den Posteingang Ihrer Empfänger gelangen?

Ihr Ruf wird von mehreren Faktoren beeinflusst. Abmelderate, Spam-Beschwerden, Bounce-Rate, Engagement Ihrer Empfänger, die Aufnahme auf eine schwarze Liste oder das Versenden in Spam-Fallen. Um Ihren Ruf zu sichern, müssen Sie sicherstellen, dass Ihre Liste gut gepflegt wird! Wenn Ihre E-Mails tatsächlich in die Posteingänge zugestellt werden, beschäftigen sich Ihre Leser mit Ihrem Inhalt. Außerdem wird es niemand wagen, Sie als Spam zu markieren.

Was ist die Reputation des E-Mail-Absenders?

Um sicher zu gehen, dass es in diesem Artikel um die Reputation des Absenders geht, die Sie interessiert, fassen wir schnell zusammen, was eine Absender-Reputation ist. Es handelt sich um eine Bewertung, die Internet Service Provider (ISP) einem Absender zuweisen. Wenn ein Absender mehrere Domains hat und E-Mails von verschiedenen IP-Adressen versendet, hat jede von ihnen eine eigene Reputation. Je besser die Reputation ist, desto größer ist die Chance, dass Ihre E-Mails in den Posteingang Ihrer Empfänger gelangen. Wenn die Bewertung aufgrund schlechter Versandpraktiken unter eine bestimmte Schwelle fällt, kann der ISP Ihre Nachrichten in Spam-Ordner ablegen oder diese sogar zurückweisen. Zu verstehen, welche Faktoren die Reputation tatsächlich beeinflussen, ist sehr schwierig, da die Reputation selbst nicht statisch ist. Die Dinge, die gestern wichtig waren, reichen heute vielleicht nicht mehr aus. 

Faktoren, die die Reputation des Absenders beeinflussen

  • Die Anzahl der gesendeten E-Mails
  • Die Anzahl der Beschwerden (wie viele Empfänger Ihre E-Mail als SPAM markieren)
  • Die Engagement-Raten (Öffnen, Beantworten, Weiterleiten, Klickraten)
  • Absprungrate (die Qualität der E-Mail-Liste)
  • Domain oder IP auf der schwarzen Liste
  • Die Anzahl der an Spam-Fallen gesendeten E-Mails
  • Die Anzahl der Abbestellungen aus der E-Mail-Liste.

Es ist unklar, welcher davon der wichtigste wäre, da jeder ISP entscheidet, welche Faktoren die Reputationspunktzahl am stärksten beeinflussen. Zweifellos sollte jeder Absender stets die guten Sendepraktiken befolgen!

 

Wie kann der Ruf des Absenders geschützt werden?

Kurz gesagt: Seien Sie einfach ein guter Mensch im Internet! Halten Sie sich an die einfachen Regeln, und halten Sie so Ihre Absender-Punktzahl so hoch wie möglich.
Wenn Sie eine neue Domäne verwenden, stellen Sie sicher, dass Sie einen guten Aufwärmungsplan haben, bevor Sie eine Massen-E-Mail-Kampagne versenden!

Listenverwaltung

Beginnen Sie mit der ordnungsgemäßen Pflege Ihrer E-Mail-Liste, entfernen Sie Non-Responder und bereinigen Sie sie mit E-Mail-Prüfer Jede E-Mail, die zu einem Hard-Bounce führen könnte, beeinträchtigt den Ruf des Absenders.

Tarife, Tarife, Tarife!

Überwachen Sie stets Ihre Zustellungs- und Zustellungsraten. So können Sie Anomalien schnell feststellen, damit Sie geeignete Reparaturmaßnahmen ergreifen können, bevor es tatsächlich zu einer vollständigen E-Mail-Katastrophe kommt. offene Tarife plötzlich von 20% auf 5% fiel, werden Sie wissen, dass etwas nicht stimmt.

Respektieren Sie Ihre Abonnenten!

Denken Sie daran, dass sie Ihnen ihre E-Mail-Adresse mitgeteilt haben, da Sie ihnen spezifische Inhalte rund um das Thema ihres Interesses versprochen haben. Machen Sie Ihre Inhalte daher relevant, attraktiv und anklickbar! Es wird Ihnen helfen, die Öffnungsraten hoch zu halten, da Ihre Abonnenten Ihre E-Mails tatsächlich gerne öffnen werden, wenn Ihre vorherige Nachricht interessant und personalisiert war.

 Abbestellen des Abonnements

Guter Inhalt wird auch die Anzahl der Abbestellungen reduzieren! Stellen Sie sich vor, jemand hat Ihren Newsletter abonniert, um die besten Kochrezepte zu erhalten. Stattdessen haben Sie ihm E-Mails mit anderen Inhalten, aber keinen wirklichen Rezepten geschickt! Können Sie ihm die Abbestellung verübeln?! Außerdem, wenn Sie aus irgendeinem dummen Grund beschlossen haben, den Abbestellungs-Button zu verstecken, nun, Ihre Spam-Beschwerde-Raten werden explodieren! Hoffen wir, dass wir nicht wirklich die Tatsache erwähnen müssen, dass, wenn Sie tatsächlich Spam versenden, dies Ihre Posteingangs-Platzierung schneller beendet, als Sie denken!
All diese Metriken haben Auswirkungen auf die Reputation Ihres E-Mail-Absenders. Die Interaktion mit Ihren Nachrichten ist eindeutig entscheidend für die Sicherung der Zustellbarkeit Ihrer E-Mails.

Eine Liste kaufen? NEIN!

Niemals Verwenden Sie eine gekaufte/verliehene/freie E-Mail-Liste! Diese sind normalerweise mit E-Mail-Adressen gefüllt, die Sie nicht kontaktieren sollten (ungültig, Spam-Fallen, Einweg-E-Mail). Durch das Versenden von E-Mails an diese Adressen setzen Sie Ihren Ruf als Absender einem sehr hohen Risiko aus, und Sie könnten von jeglicher E-Mail-Kommunikation blockiert werden. Sie können mehr über die Folgen der Verwendung solcher Listen in unserem vorherigen Artikel lesen hier.

Softies können schlecht sein

Harte Sprünge sind schlecht, aber vergessen Sie nicht die weichen Sprünge! Prüfen Sie immer, was der Grund für Ihre weichen Sprünge war, achten Sie darauf und ergreifen Sie Maßnahmen bei denjenigen, die mehr als 3 Mal weich abgeprallt sind.

 

E-Mail-Verifizierung für Ihre Absender-Reputation?

Okay, Sie kennen also die Grundlagen jetzt! aber da wir ein E-Mail-Verifizierung Lassen Sie sich von uns über die Pflege der E-Mail-Liste" etwas ausführlicher beraten: Die Pflege Ihrer Liste ist wichtig! Was Sie nicht wollen, sind ungebundene Abonnenten, Spam-Beschwerder und ungültige E-Mail-Adressen. Und um die Zahl der letzteren zu verringern, können Sie E-Mail-Checker wie TürsteherWie kann die Abschaffung veralteter oder ungültiger E-Mail-Adressen etwas mit Ihrer zukünftigen Zustellbarkeit zu tun haben? Schlechte Listen bedeuten Ärger mit ISPs, denn jedes Mal, wenn Ihre E-Mail-Nachricht abprallt, wird Ihr Ruf geschädigt! Deshalb müssen Sie die E-Mail-Verifizierung in Ihre E-Mail-Marketingstrategie integrieren!

Wie kann Bouncer helfen?

Der Bouncer stellt eine Verbindung mit dem Mailbox-Server-Provider her, analysiert dann die Antwort des Servers und gibt Ihnen Auskunft darüber, ob die E-Mail echt und gültig ist, ohne dass der Empfänger tatsächlich eine Nachricht erhält! Überprüfen Sie die Qualität Ihrer Liste jetzt mit 1000 kostenlosen Verifizierungs-Credits, melden Sie sich einfach an hier.

 

Einpacken

Inzwischen sollten Sie sich voll und ganz bewusst sein, dass Sie, wenn Sie planen, E-Mail als Kommunikationskanal mit Ihren Kunden oder Abonnenten zu nutzen, Ihren Absender-Ruf schützen müssen. Er ist ein entscheidender Faktor für die Zustellbarkeit von E-Mails. Überwachen Sie Ihre E-Mail-Marketingleistung sorgfältig und handeln Sie schnell, wenn Sie Auffälligkeiten feststellen. Befolgen Sie die Tipps in diesem Artikel und stellen Sie die Sicherheit Ihres Rufs immer in den Vordergrund. Vor allem aber seien Sie einfach ein guter Mensch im Internet und tun Sie anderen nicht das an, was Sie selbst nicht schätzen.