Wenn Ihre schlechten E-Mail-Marketing-Gewohnheiten Ihre Kunden entfremdet haben, ist es an der Zeit, eine große Veränderung vorzunehmen.

Eine E-Mail-Marketing-Kampagne richtig gemacht ist 40 Mal effektiver als Facebook und Twitter, laut McKinsey and CompanyLeider haben viele E-Mail-Marketer ihre schlechten Angewohnheiten oder denken nicht über entscheidende Aspekte von Marketingkampagnen nach, die zu Nebenwirkungen beitragen.

Im Folgenden finden Sie fünf E-Mail-Marketing-Fehler, die Sie in Ihren Kampagnen machen könnten, sowie Tipps zu wie man vermeiden kann Diesmal möchte ich Ihnen Aspekte aufzeigen, die nicht mit dem Inhalt oder der richtigen Art und Weise, wie man ein Buch schreibt, zusammenhängen. E-Mail, und konzentrieren sich eher auf die Verwaltung von E-Mail-Listen.

Listen-Segmentierung

Es ist einer der wichtigsten Aspekte vor dem Versenden einer Kampagne. Viele Marketer vergessen die Segmentierung ihrer Liste vor dem Versenden von E-Mails, aber es hilft, ungenutztes Potenzial in der Mailingliste zu entdecken und weitere Verbesserungen zu sehen. Es hilft auch, eine Nachricht von einem E-Mail-Blast "one-to-many"-Ansatz zu einem eher "one-on-one"-Ansatz zu bringen. Es ist die eine Sache, die ein Marketer tun kann, um die Leistung seiner Kampagnen drastisch zu erhöhen. Es muss nicht kompliziert sein. Einfache Segmentierung auf der Grundlage von Link-Klicks oder Herkunft der Erfassung kann die Zustellbarkeit verbessern, um die Rate der Konversion zu öffnen. hier in unserem Blog.

Ist eine E-Mail-Verifizierung erforderlich?

Natürlich ist es das! Leider vergessen viele E-Mail-Vermarkter E-Mail-VerifizierungEs kann die E-Mail-Marketing-Bemühungen einer Marke ankurbeln, aber es kann auch helfen, die Arbeit der E-Mail-Marketingspezialisten insgesamt zu rationalisieren. Sicherlich, weniger Geld=geringere Kosten der Kampagne. Warum sollten Sie für den Versand von E-Mails an ungültige Adressen bezahlen? Das macht überhaupt keinen Sinn. Durch die Überprüfung der E-Mail-Adressen vor dem Versand können Sie leicht die Kosten der Kampagne und der E-Mails an echte Personen, die tatsächlich konvertieren, reduzieren. Und das Schlimmste ist, dass es nicht nur mehr kostet, sondern wahrscheinlich auch Ihren Absender-Ruf schädigt und die Anzahl der aktiven Abonnenten, die Ihre E-Mails tatsächlich in ihrem Posteingang erhalten, beeinflusst. Zusätzlich hilft Ihnen die Bereinigung Ihrer Liste, die abgemeldeten Benutzer von den inaktiven E-Mail-Konten zu trennen.

Mehr, einfacher, billiger...gekaufte E-Mail-Liste?

Nein, nein, nein. Warum Menschen E-Mail kaufen Vielleicht brauchen sie ein Publikum, das sich per E-Mail schicken lässt, vielleicht brauchen sie sie auch schnell. Pfui Teufel, und wenn sie sie ziemlich billig bekommen könnten, wäre das großartig!

Das ist die Denkweise vieler Marketingexperten. Aber Sie können nicht den Kuchen essen und den Kuchen haben. Wenn Sie eine qualitativ hochwertige E-Mail-Liste wollen, müssen Sie sie selbst aufbauen. Es ist besser, zweimal nachzudenken! Egal, wie viele Anstrengungen Sie am Anfang machen müssen, Sie werden eine höhere Punktzahl an Zustellbarkeit, zufriedene Kunden und bessere Ergebnisse in Ihrer E-Mail-Marketingkampagne haben. Bauen Sie eine effektive E-Mail-Liste auf, die Ihre Ziele erreicht, den Verkehr durch gezielte Werbegeschenke erhöht, Abonnenten mit epischen, spezifischen Anreizen umwandelt und sie häufig bindet. Denken Sie daran, eine größere Liste bedeutet nicht, dass sie besser ist. Konzentrieren Sie sich auf Ihre Zielkunden und schätzen Sie diejenigen, die loyal sind. Okay, also jetzt Sie wissen, dass es schlecht ist, eine gekaufte Liste zu verwenden, aber wie Sie Ihre eigene E-Mail-Liste erweitern können? Sehen Sie sich weitere nützliche Tipps an ->hier.

Es gibt einige Tipps: Erstellen Sie wertvolle Inhalte, geben Sie ihnen Abonnementoptionen, fügen Sie einen Opt-in-Anreiz hinzu, usw.

Senden ohne Prüfung... ough

A/B- oder multivariate Tests werden allzu oft als nett angesehen. Jede Kampagne ist eine Gelegenheit für Marketingexperten, ihre Abonnenten und auch Kunden kennen und verstehen zu lernen. Jede Kampagne sollte ein gewisses Element des Testens enthalten. Von der Liste über die Betreffzeile bis hin zum Aktionsaufruf. Im Grunde senden Sie E-Mails an zwei Gruppen, die Gruppe A und die Gruppe B. Zwischen den beiden E-Mails wird es einen kleinen Unterschied geben, wie z.B. eine Betreffzeile oder den CTA usw. Außerdem sollten alle Ergebnisse und Erkenntnisse aus Ihren Tests in zukünftige Kampagnen einfließen.

Ich weiß, das mag offensichtlich erscheinen, aber es gibt viele E-Mail-Marketer, die die Ergebnisse von Tests testen und dann nicht zurückgehen und die Dinge für zukünftige Kampagnen auf der Grundlage der Ergebnisse von Tests verbessern. Ein A/B-Test hilft Ihnen, die beste E-Mail-Marketingstrategie herauszufinden.

Fehlende Verwendung von Metriken

Funktioniert Ihre E-Mail-Marketingkampagne? Sind Sie 100% sicher? Wenn Sie den Erfolg nicht messen, können Sie es nicht wissen.

Die Konzentration auf die richtigen Metriken hilft Ihnen, jede Ihrer Marketingkampagnen zu analysieren und zu verbessern. Dank der Statistiken können Sie leicht einschätzen, welche Kampagnen wertvoll sind, welche Praktiken bei Ihrer Art von Publikum am besten funktionieren, wenn ein A/B-Test für Ihr Unternehmen unerlässlich wäre, usw. Überwachen Sie stets die Änderungen, die Sie innerhalb Ihrer Kampagne vorgenommen haben, und beobachten Sie genauestens alle Abweichungen Ihrer Raten. So können Sie Ihre Kampagnen reibungslos anpassen und immer den höchsten ROI für sie erzielen! Eine bessere Art, Ihre E-Mail-Zustellbarkeit besteht darin, eine Kombination von E-Mail-Marketing-Metriken zu bewerten, die Ihnen dabei helfen, festzustellen, wo Ihre E-Mails landen und warum sie hier oder dort landen.

Schlussfolgerung

Einige der oben genannten Aspekte mögen offensichtlich erscheinen, aber Sie wären schockiert darüber, wie viele Unternehmen sie immer noch falsch verstehen. Natürlich gibt es viele Dinge zu diskutieren, aber es ist dennoch ein guter Anfang. Schließlich sind schrittweise kleine Schritte, die einen stetigen und strategischen Wandel vorantreiben. Egal wie sehr Sie eine Liste haben möchten, denken Sie daran, dass die Qualität durch Ergebnisse und nicht durch Quantität bestimmt wird. Es ist besser, Ihre Liste mit treuen Abonnenten voll zu stopfen - es ist die richtige Taktik für Vermarkter. Indem Sie häufige Fehler und schlechte Gewohnheiten vermeiden, werden Sie Erfolg haben!