Nachdenken über den Kauf eines E-Mail-ListeÜberlegen Sie es sich gut, vielleicht ist dieses tolle Angebot in Ihrem Posteingang angekommen, oder Sie haben eine Anzeige in einer Reihe von Marketingthemengruppen auf Facebook gesehen, und diese Angebote scheinen immer ein Schnäppchen zu sein... Nein, ist es nicht! Zumindest nicht für den Käufer! In diesem Teil des Inhalts werde ich versuchen zu erklären, warum Sie NIEMALSIch wiederhole: Kaufen Sie NIEMALS eine E-Mail-Liste von irgendjemandem!

Die Qualität der Liste

Sie könnenSie könnten Ihnen den Mond versprechen, dass die Liste voller heißer Kontakte ist, die bereit sind, Ihr Produkt zu kaufen! Leider ist die Wahrscheinlichkeit sehr hoch, dass sie mit mehreren Themen gefüllt ist, wie z.B:
Ungültige E-Mail-Adressen, die entweder nie echt waren, nicht mehr existieren oder aufgegeben werden.
Unvollständige Informationen - falsche, falsch getippte Namen von Kontakten oder Firmen.
Illegal abgefangene E-Mail-Adressen aus dem Internet.
Selbst wenn 90% der Daten korrekt sind, können auch die restlichen 10% Ihr Geschäft schwer beeinträchtigen!

Spam-Warnung

Stellen Sie sich darauf ein, als Spammer abgestempelt zu werden, sobald Sie diese "schien sehr viel" E-Mail-Liste gekauft haben! Um zu verstehen, warum Sie sich zuerst eine Frage stellen: Gefällt es Ihnen, Inhalte zu erhalten, nach denen Sie nicht gefragt haben? Ich glaube, die Antwort ist nein. Erwarten Sie deshalb nicht, dass jemand aus Ihrer bezahlten Liste gerne zu einem zahlenden Kunden wird. Die Chancen stehen gut, dass Ihre Empfänger Ihre E-Mails löschen oder - noch schlimmer - Ihre E-Mails als Spam markieren. Dies wird Ihren Ruf ruinieren und E-Mail-Zustellbarkeit.

Der E-Mail-Dienstleister wird sagen: "Wahrscheinlich nicht"!

Die meisten E-Mail-Dienstleister, die Sie für Ihre E-Mail-Kampagnen nutzen möchten, erlauben es nicht, an gekaufte Listen zu senden. Sie achten gut auf ihren Ruf, und sobald sie es herausfinden - wird Ihr Konto gesperrt, während Ihre Credits gelöscht werden. Sie können über kleinere Spieler senden, aber Ihre Zustellbarkeit könnte aufgrund ihres Ansatzes zur Reputation des Absenders gering sein.

Ihre Liste ist keine 'Jungfrau'!

Glauben Sie mir, Sie sind nicht der erste Käufer dieser Liste, es ist wahrscheinlicher, dass Sie mehr als 10.000 Personen sind, die dachten: "Was für ein großartiges Angebot ich hier bekomme, ich werde aus dieser Liste viele $$$ machen". Ha ha ha - Sie werden bald herausfinden, wie dumm von Ihnen das war. Diese Interessenten fühlen sich erschöpft, benutzt und angepisst! Sie bekommen vielleicht hunderte von E-Mails wöchentlich oder sogar täglich, und diese Nachrichten könnten direkt in den Papierkorb wandern. Sie werden auch eher als Spam gemeldet, und ich mache ihnen keinen Vorwurf - sie haben einfach genug davon.

Reputation, REPUTATION, REPUTATIOOOON!

Jede E-Mail-Domäne hat eine Reputation, die durch das E-Mail-Verhalten der Absender bewertet werden kann. Deshalb ist es so wichtig, dass man sehr sorgfältig darauf achtet, indem man untersucht, an wen man E-Mails sendet und woher man den Kontakt hat. Deshalb ist die Verwendung einer gekauften E-Mail-Liste sehr riskant. Alte oder unbenutzte E-Mails einer solchen Liste könnten auch eine Spam-FalleSelbst wenn Ihre Liste frei von Spam-Fallen ist, kann es sein, dass Sie eine hohe Anzahl von Rückantworten und Spam-Beschwerden erhalten, die Ihren Ruf als Absender zerstören und es für Ihre engagierten Empfänger noch schwieriger machen, Ihre Inhalte zu erhalten.

 

Der legale Missbraucher, ja, das ist Ihr neuer Spitzname

GDPR, GDPR und noch einmal GDPR! Oh und CAN-SPAM ACT! Da klingelt's doch, oder? Ja, wenn Sie Kampagnen an Leute schicken, die nie zugestimmt haben, irgendeine Form von Kommunikation von Ihnen zu erhalten, verstoßen Sie gegen das Gesetz! Sie könnten mit hohen finanziellen Strafen rechnen und Ihren Ruf als Unternehmen zerstören - es könnte nur ein paar Bewertungen, Post oder Tweets brauchen, um Ihren potenziellen Kunden zu zeigen, dass Sie nicht vertrauenswürdig sind.

Viel Glück bei der Überprüfung...

Sie könnten denken, dass Sie die Liste, wenn Sie sie einmal gekauft haben, genauso gut durchgehen könnten E-Mail-Prüferdamit Sie ungültige E-Mails loswerden und endlich Ihren Ruf retten. Wieder falsch! Gute Spieler von E-Mail-Verifizierung Markt wird in ihrer ANTI-SPAM-Politik deutlich machen, dass Sie durch die Übermittlung Ihrer Liste über ihr System erklären, dass sie nicht gekauft wurde. Türsteherist natürlich einer von ihnen. Und Sie wollen sich nicht mit Winston anlegen (basierend auf der wahren Geschichte) - er wird Ihr Konto sofort auflösen. Sicher, Sie werden ein paar Überprüfer finden, die es Ihnen ermöglichen, Ihre Liste über ihre App laufen zu lassen, aber das ist einfach nur schlecht! Prüfen Sie, wie sie zum Schutz Ihrer Daten stehen 😉

Ich denke, die Schlussfolgerung ist ganz klar - bauen Sie Ihre E-Mail-Liste auf anständige, legale und ehrliche Weise auf, und es wird sich auszahlen! Wie das geht, können Sie in einem unserer früheren Artikel hier: Bauen Sie Ihre E-Mail-Liste richtig auf