Effizienz ist bei allem, was wir tun, wichtig. Ein Golftrainer sagte einmal zu seinem Schüler: "Es spielt keine Rolle, wie viel Sie üben, wenn Ihre Technik falsch ist, werden Sie diese schlechten Gewohnheiten nur noch stärker machen."
Was hat Golf zu tun mit E-Mail-Zustellbarkeit?
Nun, wenn wir die Dinge weiterhin so machen, wie wir sie immer gemacht haben, egal wie oft wir sie machen, werden sie nicht besser werden. Wenn Ihre E-Mail-Kampagnen nicht den Sweet Spot treffen, genau wie bei Ihren Golfschlägern, dann müssen Sie wissen, warum.

Willkommen bei der E-Mail-Zustellbarkeit.

 

Was ist die Zustellbarkeit von E-Mails?

Die E-Mail-Zustellbarkeit wird oft mit der E-Mail-Zustellung verwechselt. Wenn Sie keine Bounce-Nachricht erhalten, gehen Sie davon aus, dass Ihre E-Mail den ISP und den vorgesehenen Empfänger sicher erreicht hat. Das ist die E-Mail-Zustellung. Wie ich schon sagte, werden diese beiden Begriffe oft vertauscht und falsch interpretiert.

Bei der E-Mail-Zustellbarkeit geht es jedoch darum, wo Ihre E-Mail am Ende landet, wenn sie es in die Postfächer der Empfänger schafft.

Wenn Sie eine schöne E-Mail debattieren, entwerfen und erstellen, um Werbung zu machen, das Vertrauen in die Marke zu stärken oder den Verkauf zu fördern, muss diese Nachricht direkt vor der Nase Ihrer Kunden landen. Auf diese Weise können sie sie lesen, von den Inhalten begeistert sein und Ihre Handlungsaufforderungen befolgen.

Was passiert, wenn Ihre E-Mail nicht in ihrem Posteingang, sondern in ihrem Spam-Ordner landet? Sie scheitern. Ihre Nachricht wird nicht gelesen und hat keine Chance, ihre beabsichtigte Aufgabe zu erfüllen.

In vielen Fällen ist die Zustellbarkeit von E-Mails auch als Posteingangsplatzierung bekannt. Das ist es, was wir anstreben: im Posteingang zu landen, wo sie etwas bewirken kann. Nicht im Spam, wo sie mit dem Müll entsorgt wird.

Warum sollten Sie Ihre E-Mail-Zustellbarkeitsrate überwachen?

Die Zustellbarkeitsrate ist also der Prozentsatz Ihrer E-Mails, die im Posteingang landen und nicht nur auf dem Server ankommen.

Damit Ihre Nachrichten die beste Chance auf Konversion haben, ist es unerlässlich zu wissen, wie viele davon in den Posteingang Ihrer Kunden gelangen, anstatt direkt im Spam zu landen. Sie sollten Ihre Daten auf relevante Statistiken und Anzeichen für Erfolg und Misserfolg überwachen.

Zustellbarkeitsraten von über 95% sind das, was Sie anstreben sollten, und Sie sollten Ihre Spam-Raten so niedrig wie möglich halten - idealerweise weniger als 0,1%.

Wie können Sie also die Zustellbarkeit von E-Mails überprüfen?

Wie oft sollten Sie die Zustellbarkeit von E-Mails überwachen?

Regelmäßig und konsequent. Zugegeben, das ist nicht immer praktikabel, aber wo immer Sie können, behalten Sie die Zahlen im Auge, die zählen, und suchen Sie nach den Gründen für Anomalien.

Probleme zu beheben, bevor sie auftreten, hat weniger Auswirkungen auf Ihre Raten und damit auf Ihre Absenderbewertung - was bedeutet, dass mehr Nachrichten genau dort landen, wo sie hingehören.

Regelmäßiges Monitoring mit der bestmöglichen Rate liefert die Informationen, die Sie brauchen, um zu sehen, ob es Probleme gibt; um nach Trends oder plötzlichen Einbrüchen zu suchen, die die Alarmglocken schrillen lassen sollten. Wie Sie die E-Mail-Zustellbarkeit analysieren, dreht sich um eine Reihe von Best Practices in jedem der Schlüsselbereiche.

Überwachung der E-Mail-Zustellbarkeit in Echtzeit

Nachverfolgung durch Ihre Liefersoftware

Ihre Versandsoftware sollte Ihr bester Freund sein, sobald Sie Ihre Kampagne verschickt haben. Es gibt so viele Datenpunkte, aus denen Sie schöpfen können; sie können auch helfen, Abonnenten und Kampagnen für optimale Ergebnisse zu segmentieren.

Öffnungs- und Klickraten sind primäre Ziele, aber auch eine möglichst niedrige Spam-Rate ist der Schlüssel zur Zustellbarkeit.

Überwachung des Posteingangs oder Testen der Seed-Liste

Eine gängige Methode zum Testen der E-Mail-Leistung bei den beliebtesten Diensten besteht darin, E-Mail-Konten bei jedem von ihnen einzurichten und selbst an sie zu vermarkten. Dies liefert einen E-Mail-Zustellbarkeitstest, der Echtzeit-Ergebnisse liefert, sobald Sie senden.

Sie werden die E-Mails mit Hilfe von Reporting-Tools wie bei jeder anderen Kampagne nachverfolgen, aber Sie haben auch die Möglichkeit zu sehen, wie sie funktionieren, wenn sie in den einzelnen Postfächern landen.

Zum Beispiel, wie schnell die E-Mails bei den einzelnen ISPs zugestellt werden, wo sie genau landen (da einige Mail-Provider Ihre E-Mails automatisch in Tabs oder Ordner segmentieren) und wie sie von einem Client zum anderen erscheinen.

Es gibt weitaus mehr Bereiche, die zu beachten sind - einschließlich einer Reihe von technischen Prüfungen -, die jeweils Probleme aufzeigen, die Sie niemals ohne sie kennen. Beziehen Sie sie in Ihren Prozess ein, und Sie werden weit mehr fangen, als Sie fallen lassen.

Best Practices für die E-Mail-Zustellbarkeit

Hier sind die Bereiche, auf die Sie achten und nach denen Sie handeln sollten, um den Erfolg Ihrer Zustellbarkeit zu maximieren.

E-Mail-Authentifizierung

Dies stellt sicher, dass Ihre E-Mails die beste Chance haben, ihr Ziel zu erreichen. Die Verwendung dieser Protokolle beweist, dass Ihre E-Mail von einer vertrauenswürdigen Quelle stammt und schützt Ihre Abonnenten.

  • Sender Policy Framework (SPF)
  • Absender-ID
  • DomainKeys Identified Mail (DKIM)
  • Domain Message Authentication Reporting & Conformance (DMARC)

Absenderreputation/Absenderbewertung

ISPs haben ausgeklügelte Algorithmen, die Ihre Domains und IP-Adressen überwachen, um zu organisieren, wie vertrauenswürdig E-Mail-Absender sind. Bauen Sie Ihren besten Score auf und erhöhen Sie Ihre Chancen auf Zustellbarkeit.

Verwenden Sie dedizierte IP-Adressen und private Domains

Eine gemeinsam genutzte IP kann bedeuten, dass Sie die schlechten Praktiken eines anderen Benutzers billigen - tun Sie es also nicht.

Einfaches Abbestellen

Verhindern Sie, dass Abonnenten auf den Spam-Button klicken, indem Sie Ihren Abmeldelink oben in Ihrer E-Mail platzieren. Wenn sie keine Zeit und Mühe damit verschwenden müssen, danach zu suchen, werden sie ihn eher benutzen, anstatt Sie in den Spam zu schicken.

Saubere E-Mail-Listen führen

Die Hygiene der E-Mail-Liste spielt eine große Rolle für Ihre Zustellbarkeit. Das Löschen von Abonnenten, die sich nicht mit Ihren Nachrichten beschäftigen, verringert die Wahrscheinlichkeit, dass Sie als Spam markiert werden, um Sie aus deren Posteingang zu entfernen.

Überprüfen Sie E-Mails mit Bouncer und sichern Sie die Zustellbarkeit Ihrer E-Mails

Senden Sie relevante, interessante Inhalte an ein gezieltes Publikum.

Wenn Sie Informationen senden, die die Leute lesen wollen, ist das der beste Weg, um sie bei der Stange zu halten. Ihre Öffnungs- und Klickraten bleiben hoch, und Ihre Spam-Raten bleiben niedrig.

Optimieren, optimieren, optimieren

Kümmern Sie sich um ALLE Details. Optimieren Sie alles, was Sie können, mit A/B-Tests, Spam-Checkern, E-Mail-Bereinigung und mehr. Auch die Versandfrequenz und -kadenz spielen eine große Rolle.

Denken Sie daran, dass es nicht nur darauf ankommt, wie viele E-Mails Sie versenden, sondern wie oft. Lassen Sie Ihre Abonnenten nicht im Stich, wenn sie mehr wollen, und überfordern Sie sie nicht.

Tools, die Sie zur Überwachung der Zustellbarkeit verwenden können

Es gibt viele Anbieter von Software, Systemen, APIs, und mehr, jeweils mit einem E-Mail-Zustellbarkeits-Tool für die Bereiche, in denen unsere Kampagnen versagen können. Die folgenden Vorschläge sind nur eine Handvoll von dem, was verfügbar ist.

Wir haben sie in die wichtigsten Bereiche unterteilt, die unserer Meinung nach in Ihrem Prozess enthalten sein sollten.

Software zur Überprüfung von E-Mail-Adressen

Die Sicherstellung, dass Ihre E-Mail-Listen voller aktiver Adressen sind, die keine Hard Bounces zurücksenden, ist ein guter Weg, um Ihren Absender-Score in Schach zu halten.

  • Türsteher - Unser E-Mail-Validierung Tool ist eines der besten auf dem Markt. Bereinigen Sie Ihre Listen mit unserem unabhängigen Tool oder API integriert mit vielen der besten und beliebtesten Zustellsysteme. Es entfernt Wegwerf- und gelöschte Adressen, prüft auf Problemdomänen, schlechte MX-Einträge und sogar schlecht getippte oder unpassende Empfänger.

Verfolgungswerkzeuge

Das sind die Tools, die Ihre E-Mails vor dem Versand auf erkennbare Probleme prüfen, während des Versandprozesses und auch nach Abschluss überwachen und analysieren.

  • G-LockApps - Findet und behebt Probleme vor der Zustellung und filtert Ihre E-Mails aus Spam-Ordnern.
  • 250ok - Überwacht die Zustellbarkeit durch eine Auswahl von Spamfiltern und Vorschautests.
  • Rückweg - Liefert genaue Informationen über Ihre E-Mail-Zustellung und verbessert die Leistung.

Spam-Prüfer

  • Mailtrap - E-Mail-Tests während der Entwicklungsphasen. Es verbessert die HTML-Funktionalität und mögliche Spamming-Probleme durch Testversand an virtuelle Posteingänge.
  • Mail-tester.de - A kostenlos, ein Online-Test-Tool, das Ihre Kampagnen gegen branchenübliche Spam-Filter prüft.
  • GlockApps - Ein ähnliches kostenloses Tool, das jedoch das Senden von verschiedenen Diensten emuliert. Die zurückgegebenen Ergebnisse warnen Sie vor Posteingang, Spam oder Tab-Platzierungen. Es weist Sie auch auf die Wahrscheinlichkeit hin, dass Ihre E-Mail auf der Registerkarte "Promotions" von Google Mail landet.

Tools zur Bewertung von IP-Adressen und zur Verwaltung der Reputation

Mit diesen Tools können Sie Folgendes überwachen Ihr IP und Domain-Reputation. Sie prüfen auf eine Reihe von Eventualitäten, vor allem aber darauf, ob eine der beiden Adressen auf schwarzen Listen gelandet ist, die ISPs verwenden, um weniger seriöse Adressen zu blockieren.

  • Senderscore - Identifiziert die technischen Probleme mit Ihrer E-Mail-Zustellbarkeit. Dieses Paket verwendet Daten aus mehreren Quellen, um einen numerischen Score zu berechnen, der auf der Leistung Ihrer Kampagnen basiert.

Überprüfung der Authentifizierung

  • MX-Werkzeugkasten - Ein weiteres kostenloses, schnelles und genaues Tool. MX Toolbox bietet Netzwerkdiagnose und Nachschlagetools einschließlich DNS, Blacklists, SPF Records und E-Mail-Header-Analyse.

Resümee

Es gibt Vor- und Nachteile bei der Verwendung der Zustellbarkeitstools, über die wir gesprochen haben.

Wenn Sie sich jedoch dafür entscheiden, die Zustellbarkeit zu ignorieren und zu riskieren, dass Sie mit einer "Hit-and-Hope"-Mentalität alles richtig machen, dann stellen Sie sich auf die niedrigen Metriken ein, die niemand sehen möchte.

Sie verringern aktiv Ihre Fähigkeit, zu verkaufen, Leads aufzubauen und den Gewinn zu steigern.

Wir sagen nicht, dass es ein perfektes System gibt - Spam-Prüfer sind schnell, leistungsstark und einfach zu bedienen, aber sie haben einen begrenzten Anwendungsbereich.

Seed-Listen-Tests erweitern diesen Bereich und identifizieren einige Probleme, aber sie basieren nicht auf den Konten echter Menschen, so dass die Ergebnisse nicht völlig verlässlich sind.

Und wenn Sie sich nicht mit der Technik auskennen, können Reputationsmanagement- und Monitoring-Tools mehr Verwirrung stiften als die Fragen, die sie beantworten.

Ein Gleichgewicht zu finden und darauf aufzubauen ist ein guter Anfang. Entwickeln Sie die Methoden, die Sie brauchen, um nicht im Spam zu landen, sondern in den Posteingängen Ihrer Empfänger, und Sie werden die Früchte ernten.