Ist Ihnen kürzlich aufgefallen, dass Ihre E-Mails an Yahoo-Adressen hüpfende zurück?

Sie haben E-Mail-Verifizierung Leider ist dies ein häufiges Problem, seit Yahoo mit der Bereinigung inaktiver Konten begonnen hat. Keine Sorge! In diesem kurzen Leitfaden erfahren Sie, warum dies geschieht, und finden Tipps, was Sie tun können, um Yahoo-Pralls zu vermeiden.

Große Neuigkeiten bei Yahoo

Yahoo hat beschlossen, E-Mail-Konten, die in mehr als 12 Monaten inaktiv waren, zu deaktivieren, zu löschen und dann freizugeben. Sobald ein Konto als inaktiv markiert und später gelöscht wurde, konnte die ID nach 30 Tagen von jemand anderem wieder verwendet werden. beworben von Senior Vice President des Unternehmens, Jay Rossiter, als eine großartige Gelegenheit für ihre Benutzer, ein Konto mit ihrer gewünschten ID zu eröffnen, das zuvor von jemand anderem genutzt wurde.

Was bedeutet das für Sie?

Seit März 2019 hat Yahoo die Anzahl der deaktivierten, ruhenden Konten erhöht, und deshalb haben viele E-Mail-Vermarkter eine höhere Anzahl von Hard-Bounces in Yahoo-E-Mails festgestellt. Für die meisten ist es ein großer Kampf, da dies die Reputation des E-Mail-Accounts des Absenders beeinträchtigt und die Zustellbarkeit der E-Mails verringert wird. Es bedeutet, dass Ihre E-Mails möglicherweise nicht einmal den Posteingang Ihrer anderen legitimen Abonnenten oder Interessenten erreichen!

Was können Sie tun, um den Ruf Ihres Absenders zu sichern?

Zunächst müssen Sie Ihre E-Mail-Liste verifiziert und von unzustellbaren E-Mails sauber halten. Verwenden Sie dazu E-Mail-Prüfer wie TürsteherDies ist die einfachste und effektivste Methode, um harte Abpraller Ihrer Listen zu eliminieren und die Zustellbarkeit Ihrer E-Mails zu sichern. Sie können auch unsere Echtzeit Verifizierung, die Ihre Formulare vor Anmeldungen mit falsch getippten, ungültigen oder temporären E-Mails schützt. So bleibt Ihre Datenbank ab dem Moment der Erfassung einer E-Mail sauber.

Schmerzen bei falsch positiven Ergebnissen

Leider sind Yahoo-Konten, die als deaktiviert markiert sind, fast unmöglich zu überprüfen E-Mail-Verifizierungsdienste Wenn sich ein Yahoo-Konto im Zustand "deaktiviert" befindet, bedeutet dies, dass der Eigentümer eine Zeit lang inaktiv war, es könnte jedoch nach dem erneuten Einloggen des Benutzers reaktiviert werden. Die Mailbox existiert zwar tatsächlich, aber die an sie gesendeten E-Mails werden zurückgeschickt. Aus diesem Grund können solche Adressen, nachdem sie mit einem E-Mail-Prüfer durchsucht wurden, den Status "zustellbar" zurückgeben, obwohl sie in Wirklichkeit nicht zustellbar sind. Dies nennen wir bei Bouncer ein "falsch-positives" Ergebnis. Der Industriestandard für Yahoo-Konten ist auf eine Genauigkeit von etwa 96% (innerhalb der zustellbaren E-Mails) festgelegt. Allerdings ist er von der Gesamtqualität der Daten und der Quelle abhängig. Im Allgemeinen gilt: Je schlechter die Qualität der Liste, desto höher ist das Risiko eines falsch-positiven Ergebnisses.

Unverbundene Empfänger - potentielles Risiko!

Sie können dieses Risiko verringern, indem Sie die Bindung Ihrer Liste messen und nicht gebundene Abonnenten Ihrer Listen entfernen. Wenn der jeweilige Empfänger Ihre E-Mails in den letzten 90 Tagen nicht geöffnet hat (auf maximal 180), löschen Sie sie aus Ihren Datenbanken. Sie sind keine aktiven Leser Ihrer Inhalte, daher verlieren Sie keinen potentiellen Vorsprung, sondern verringern tatsächlich das Risiko potentieller Abpraller in der Zukunft. Es ist entscheidend, diese zu erkennen, bevor ihr Status von Yahoo auf deaktiviert geändert wird und sie unzustellbar werden.
Nicht nur Bounces sind riskant für Ihre E-Mail-Zustellbarkeit, sondern auch mögliche SPAM-Beschwerden. Sobald das Konto deaktiviert und dann zur Wiederverwendung durch jemand anderen freigegeben wurde, ist der neue Besitzer möglicherweise nicht erfreut, Ihre Inhalte zu erhalten. Wenn Sie Glück haben, kann es sein, dass sich der Benutzer nur von Ihren Kampagnen abmeldet, aber wenn Sie kein Glück haben, wird Ihre E-Mail möglicherweise als SPAM markiert. Dies kann sich sehr negativ auf Ihre Zustellbarkeit auswirken, denn Sie könnten jetzt von Internet Service Providern als unrechtmäßiger Absender dargestellt, was Ihren Ruf zerstört, und am Ende landen Ihre E-Mails in SPAM-Ordnern statt in den Posteingängen Ihrer Zuhörer.

Es gibt keine einfache Lösung, um das Abprallen von Yahoo-E-Mails zu verhindern. Um die Risiken zu verringern, müssen Sie sehr auf Ihre Engagement-Raten achten, Konten ohne Aktivität sofort löschen und regelmäßig Ihre E-Mail bereinigen Liste!