Wenn Sie zu einer E-Mail-Marketing-Familie gehören, wissen Sie um die Bedeutung der Kommunikation, insbesondere durch E-Mails. Sicherzustellen, dass alle Kunden und potenziellen Kunden mit Ihnen in Kontakt treten können, wenn sie es brauchen, ist ein integraler Bestandteil jeder Art von Unternehmen. Da Sie wahrscheinlich wissen, dass zustellbare E-Mail-Adressen gültig und unzustellbare nicht gültig sind, sind Sie vielleicht ziemlich verwirrt über riskante Adressen?

In diesem Artikel möchte ich Sie auf ein Thema mit riskanten E-Mail-Adressen aufmerksam machen, da es für unsere Benutzer ein recht verwirrendes Thema zu sein scheint.
Ich hoffe, dass ich in diesem Beitrag alle Ihre Fragen zu riskanten E-Mails beantworten kann.

Terminologie

Beginnen wir mit der Terminologie hinter riskanten E-Mails. Natürlich, Sie können finden Sie leicht alles in unserer FAQs sowie 😉 Hier bei Türsteherbeschreiben wir zwei Gründe, warum bestimmte E-Mails riskant sind. Es gibt low_deliverability und niedrige_Qualität.

low_deliverability - es bedeutet, dass die E-Mail-Adresse zwar zustellbar zu sein scheint, die Zustellbarkeit aber nicht garantiert werden kann (in den meisten Fällen wird sie durch die catch_all /accept_all-Konfiguration des Servers oder der vollen Mailbox des Empfängers verursacht).

Aufhänger ist die Art von E-Mail-Adresse, die bei unseren Benutzern die größte Verwirrung auslöst. Leider gibt es keinen "Best-Practice"-Ansatz für solche E-Mails. Sie hängt von vielen Faktoren ab, wie z.B. dem Ruf des Absenders, der Quelle der E-Mails in Ihrer E-Mail-Liste, dem Prozentsatz der unzustellbaren und risikobehafteten E-Mails an alle E-Mails aus der Liste und auch von den Zielen Ihrer Kampagne. Was ist eine Catch-All-Domain? Es handelt sich um eine Domain, die so konfiguriert ist, dass sie alle E-Mails akzeptiert, die an die Domain gesendet werden, unabhängig davon, ob die bestimmte Mailbox existiert oder nicht (auch bekannt als "accept all").

Sollten Sie Marketing-E-Mails an Catch-all-Domains senden?

Zunächst einmal, wenn Sie über eine E-Mail-Marketing-Kampagne muss man einen richtigen Plan machen. Sie können riskante E-Mail-Adressen aus der gesamten Liste extrahieren und dann in kleinen Batches versenden und überwachen, welche zurückkommen (dies werden E-Mails sein, die Sie aus Ihren Daten herausnehmen wollen), so dass Sie Ihren Ruf als Absender bei Ihrem primären E-Mail-Konto oder Ihrer Sendeplattform nicht schädigen.

Der Prozentsatz der Catch-alls innerhalb eines Datensatzes ist direkt mit der Menge der "ungültigen" E-Mails korreliert. Auf statistischer Ebene, wenn Sie viele unzustellbare E-Mail Wenn Ihre Liste von hoher Qualität ist, ist es besser, ihnen eine Chance zu geben und sie in Ihre E-Mail-Kampagne aufzunehmen.
Auf statistischer Ebene tendieren die Catch-alls dazu, um die Hälfte des ursprünglich ungültigen Prozentsatzes zu springen.
Wenn Sie zum Beispiel 10% Invaliden in Ihrer E-Mail-Liste hatten, könnten immer noch etwa 5% Ihrer catch_alls abprallen. Es hängt auch davon ab, wie Sie Ihre E-Mail-Liste aufbauen. Wenn Sie die Quelle jeder E-Mail kennen, sollten Sie keine Probleme haben, wenn Sie eine E-Mail-Kampagne an accept-alls senden. Wenn Ihre Liste gemietet oder gekauft wird, ist es besser, sie zu verlassen ( wie auch immer...hier ist der Artikel warum Sie niemals eine E-Mail-Liste kaufen sollten).

volle Mailbox-Wenn Ihre Mailbox voll ist, werden neue E-Mails vom Server zurückgewiesen, wenn Sie also sofort nach der Verifizierung eine Nachricht senden, ist es 99%, dass sie geprellt wird, also ist es besser, sie zu vermeiden. Aber andererseits ist es wert, diese E-Mail-Adressen zu hinterlassen, denn nach ein paar Tagen kann jemand seine Mailbox säubern, so dass Ihre E-Mail empfangen wird.

 

niedrige_Qualität - Die E-Mail-Adresse hat Qualitätsprobleme, die sie zu einer riskanten oder geringwertigen Adresse machen können (in den meisten Fällen wird sie dadurch verursacht, dass es sich um eine Wegwerf-/Zeitweifach-E-Mail handelt).

die vorübergehende oder Wegwerfadressen, auch bekannt als DEA oder Dark Mails, werden von den Benutzern erstellt, anstatt ihre primäre Adresse zu verwenden. Dies geschieht, weil die Benutzer ihre Identität verbergen wollen oder weil sie sich davor hüten, sich in eine andere E-Mail-Liste einzutragen und einen weiteren Newsletter und andere Werbe-E-Mails zu erhalten. Die temporären E-Mail-Adressen sind nur für kurze Zeit gültig und aktiv, aber gleichzeitig kann der Benutzer sie an Unternehmen und Organisationen weitergeben. Der Vorteil ist, dass, wenn jemand die Adresse kompromittiert oder sie im Zusammenhang mit E-Mail-Missbrauch verwendet, der Besitzer der Adresse sie einfach löschen (oder "entsorgen") kann, ohne dass dies Auswirkungen auf seine anderen Kontakte hat. Wegwerf-E-Mail-Provider richten für jede Absender/Empfänger-Kombination eine andere, eindeutige E-Mail-Adresse ein. Sie funktioniert am nützlichsten in Szenarien, in denen jemand eine E-Mail-Adresse an Spam-Listen oder andere skrupellose Einrichtungen verkaufen oder freigeben kann. niemals Besser zweimal überlegen 😉

Gibt es die beste Praxis für temporäre E-Mail-Adressen?

Sie müssen sich darüber im Klaren sein, dass Wegwerf-E-Mail-Adressen die Bemühungen, potenzielle Kunden zu erreichen, drastisch vereiteln können - und es kann auch die Analyse von E-Mail-Listen verzerren, so dass die Antwort nein lautet. Sie haben möglicherweise Tausende von Abonnenten auf Ihrer E-Mail-Liste, von denen nur ein kleiner Prozentsatz ihre E-Mails tatsächlich liest. In diesem Fall verliert die Quantität gegenüber der Qualität. Echte E-Mails statt gefälschter E-Mails können den Unterschied zwischen qualitativ hochwertigen Leads und wertlosen Listen ausmachen.
Der Kampf gegen Wegwerf-E-Mail-Adressen ist nicht immer einfach, aber es gibt verschiedene Möglichkeiten, die Wahrscheinlichkeit zu erhöhen, echte E-Mail-Adressen von potenziellen Kunden zu generieren. Versuchen Sie einfach, Benutzer zu ermutigen, echte Adressen einzureichen, indem Sie wertvolle Inhalte bereitstellen, indem Sie Online-Registrierungsformulare mit implementierten Echtzeit E-Mail-Verifizierungs-Skriptdie prüft, ob eine bestimmte E-Mail-Adresse verfügbar ist, und blockiert sie für die Übermittlung.

 

Sie sollten wissen, dass risikoreiche E-Mail-Adressen für Ihren Geschäftserfolg gefährlich sein können, aber andererseits könnten Ihnen diese auch einige $$$ bringen. Diese Auswahl sollte Ihnen überlassen bleiben, da sie auf Ihren spezifischen Bedürfnissen basiert. Sie können catch_all E-Mail-Adressen einschließen, da Sie vielleicht einen potentiellen Lead nicht verlieren wollen, der in diesen E-Mails versteckt sein könnte, selbst auf die Gefahr hin, einige Bounces zu sehen. Sie können Einweg-E-Mail-Adressen in Ihren Kampagnen immer ausschließen, da Sie nur geschäftliche Leads erreichen wollen, und Sie möchten 99% sicher sein, dass Ihre Bounce-Rate niedrig bleibt. Es geht um die Überwachung und Pflege Ihrer E-Mail-Liste.